Geschäftsanbahnung in Argentinien, 27.-30. März 2017

Produkte und Dienstleistungen für die Erdöl- und Gasindustrie
BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU  

Die CONOSCOPE GmbH organisiert für deutsche Zulieferer der Erdöl- und Gasindustrie in Kooperation mit der AHK Argentinien und dem Branchenpartner VDMA im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Geschäftsanbahnungsreise vom 27.-30. März 2017 nach Buenos Aires.

Ziel

Die mit Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführte Geschäftsanbahnungsreise liefert den teilnehmenden deutschen kleinen und mittelständischen Anbietern und Zuliefern von Maschinen für die Erdöl- und Gasindustrie umfangreiche Informationen über den argentinischen Markt sowie Geschäftschancen.

Durch die Organisation individueller Kontaktgespräche wird den deutschen Teilnehmern der Einstieg in den Markt erleichtert und die Grundlage für eine Kooperation mit argentinischen Unternehmen sowie die zukünftige Auftragsakquisition gelegt.

Warum Argentinien?

Argentinien ist der fünftgrößte Ölproduzent und der drittgrößte Produzent von Gas in Lateinamerika mit einer großen Dynamik, was sowohl die konventionelle als auch die nicht-konventionelle Erdgasförderung betrifft. Die Schieferöl- und Schiefergasproduktion hat in den vergangenen Monaten große Aufmerksamkeit erhalten, da die möglichen argentinischen Produktionsvolumina versprechen, mit denen der USA zu konkurrieren. Argentinien besitzt die zweitgrößten Reserven weltweit an Schiefergas und die viertgrößten Reserven an Schieferöl. Es wird  prognostiziert, dass die Erdölgewinnung aus Schiefergesteinen die Lösung für die Erreichung der Energieautarkie Argentiniens darstellen könnte. Viele der großen Unternehmen haben sich bereits durch die Investitionsabkommen anziehen lassen und allgemein wird die Frage aufgeworfen, ob Argentinien den Boom der Erdölgewinnung aus Schiefergesteinen der USA wiederholen kann. - Laut der die US-amerikanischen Energy Information Administration EIA besitzt Argentinien die viertgrößten Reserven weltweit an Schieferöl, welche auf 27 Milliarden Barrel geschätzt werden, sowie die zweitgrößten  Reserven weltweit an Schiefergas mit 802 Billionen Kubikfuß. Der Bericht analysierte die Vorkommen in 41 Ländern, 96 Sediment- becken und 137 dichten Schieferformationen. Aktuelle Schätzungen für das Gebiet Vaca Muerta im Neuquén-Becken belaufen sich auf 16-22 Milliarden Barrel Öl und 308 Billionen Kubikfuß Erdgas, womit das Gebiet eines der größten Schieferöl- und Schiefergasreservoirs der Welt ist.

Ein besonderer Standortvorteil Argentiniens ist des Weiteren, dass die Technik des Hydraulic Fracturing (Fracking) bereits seit Jahren im Einsatz ist, wodurch die Unternehmen vielfältige Erfahrungen mit dem Prozess der hydraulischen Stimulation haben. Diese Tatsache macht Argentinien für Zulieferer in diesem Bereich besonders interessant, vor allem im Vergleich mit Ländern, in denen das Verfahren nicht oder kaum angewendet wird und daher sehr teuer ist.

Programm

Sonntag, 26.03.2017
Individuelle Anreise nach Buenos Aires

Montag, 27.03.2017
Briefing der Delegation durch Botschaft und AHK
Präsentationsveranstaltung „Deutsche Technologie für die Erdöl- und Gasindustrie in Argentinien“

Dienstag, 28.03.2017
Individuelle Gespräche bei potenziellen Geschäftspartnern

Mittwoch, 29.03.2017
Fortsetzung der Gespräche bei potenziellen Geschäftspartnern

Donnerstag, 30.03.2017
Fortsetzung der Gespräche bei potenziellen Geschäftspartnern
Debriefing

Freitag, 31.03.2017
Rückflug nach Deutschland

Teilnahmebedingungen

Die Geschäftsanbahnungsreise ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens:

500,- Euro (Netto) bei <1 Mio. Euro Jahresumsatz und <10 Mitarbeitern
750,- Euro (Netto) bei <50 Mio. Euro Jahresumsatz und <500 Mitarbeitern
1.000,- Euro (Netto) bei >50 Mio. Euro Jahresumsatz oder >500 Mitarbeitern

Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten werden von den Teilnehmern selbst getragen.

Bei zu geringer Teilnehmerzahl kann der Veranstalter die Reise stornieren. Ein Anspruch auf Erstattung von Ausfallkosten besteht nicht.

Die Anmeldung ist verbindlich. Bei Rücktritt bis vier Wochen vor Reisebeginn fallen Stornogebühren in Höhe von 25% der Teilnahmegebühr an, danach ist keine Erstattung von Teilnahmegebühren mehr möglich.

Anmeldung

Die Anmeldung bis 31. Dezember 2016 per Fax an +49 (0) 341 47827 17 oder per E-Mail an kathleen.brooks@conoscope.de nehmen Sie bitte mittels Anmeldeabschnitt im dowloadbaren Projektflyer vor.

Kontakt

CONOSCOPE GmbH
Kathleen Brooks
Tel.: +49 341 47827 100
Fax: +49 341 47827 17         
E-Mail: kathleen.brooks(at)conoscope.de
www.conoscope.de

Teresa Behm
Deutsch-Argentinische Industrie- und Handelskammer
Tel.: (+54 11) 5219-4026
E-Mail: tbehm(at)ahkargentina.com.ar
www.ahkargentina.com.ar

 

 

Mitgliedschaften

energy saxonyESOMARBVMDGOFDGPuKReTECHDGPuK

Partner

Universität LeipzigSEPTZWFPIMKompetenzzentrum der Universität Leipzigild | Institut für Logistik- & Dienstleistungsmanagement